Wietzendorfer Honigfest abgesagt

Das Wietzendorfer Honigfest ist über die Grenzen des Heidekreises hinaus ein beliebtes und großes Event. Die 47. Ausgabe, die für den 25.09.2020 bis 27.09.2020 geplant war, fällt nunmehr der Corona Pandemie zum Opfer.

„Schweren Herzens, aber doch einstimmig hat der Vorstand diesen Entschluss gefasst“, so Bürgermeister Jörg Peters, der gleichzeitig Vorsitzender des Verkehrsverein Wietzendorf e.V. ist.

Am 18.05.2020 hat der Verkehrsverein Wietzendorf e.V. erstmals seit längerem wieder persönlich und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneauflagen auf dem altehrwürdigen Peetshof getagt. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Entscheidung zur Frage, ob das Honigfest in diesem Jahr stattfinden kann oder nicht.

Mehrere Punkte sprachen letztlich gegen die Durchführung, so Bürgermeister Peters. Für ein Fest dieser Größenordnung braucht es Planungssicherheit. Und die gibt es aktuell nicht. Auch wenn die Einschränkungen wegen der Corona Pandemie in letzter Zeit nach und nach gelockert wurden. Die aktuelle Rechtslage verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern mindestens bis zum 31.08.2020. Keiner weiß, was danach kommt. „Uns fehlt einfach die Zeit, solch ein Fest dann noch auf die Beine zu stellen“.
Gerade die Lockerung der Restriktionen habe noch einmal für intensive Diskussionen gesorgt. Letztlich fehlte aber der Glaube, dass bis Ende September Feste ohne konsequente Hygienevorgaben durchgeführt werden können. „Das Honigfest lebt von der intensiven Begegnung mit vielen Menschen“, so die Geschäftsführerin Julia Krause, „die Erstellung und Durchsetzung eines aufwendigen Hygienekonzepts und die mögliche Einschränkung der Besucherzahlen ist von einem Verkehrsverein in unserer Größe und den damit außerdem verbundenen Einnahmerisiken nicht umsetzbar“. „Wir hoffen sehr, dass die Honigfest-Fans diesen Schritt verstehen und uns die Treue halten werden. Im nächsten Jahr wird das 47. Honigfest dann wieder stattfinden, ohne Angst vor Ansteckung, frei von den Einschränkungen, die solch eine Pandemie nun einmal leider mit sich bringt“, ist Bürgermeister Peters überzeugt.